Franziska Hildebrand nimmt mit Erik Lesser das Podest auf Schalke ins Visier

16.11.2016, 11:00 Uhr

Am 28. Dezember trifft sich in der VELTINS-Arena erneut die Biathlon-Elite zur JOKA Biathlon World Team Challenge. Für Deutschland gehen auch in diesem Jahr absolute Top-Teams an den Start. Mit Franziska Hildebrand und Erik Lesser, welche dieses Jahr bei der WM in Oslo eine Staffel-Medaille gewannen, steht nun auch die zweite vielversprechende Paarung fest. Bereits zum vierten Mal gehen die Sachsen-Anhalterin und der Thüringer auf Schalke an den Start. Das eingespielte WTC-Duo will am Ruhrpottgletscher und auf der weltcuptauglichen Strecke wieder ein Top-Ergebnis einfahren. Das Team Kanada feiert bei der 15. Auflage des Biathlon auf Schalke seine Premiere und wird von Nathan Smith und Megan Tandy vertreten.
Zuletzt standen Hildebrand und Lesser 2014 beim Biathlon auf Schalke auf dem Siegerpodest und mussten sich nur der Ukraine geschlagen geben. Das Potenzial für einen erneuten Podiumsplatz ist vorhanden: Franziska Hildebrand war im vergangenen Jahr als Vierte der Weltcup-Gesamtwertung beste deutsche Biathletin im Feld der internationalen Konkurrenz und Erik Lesser erfüllte sich in Ruhpolding den Traum vom ersten Sieg vor heimischem Publikum. Ein Spitzen-Paar, dem der schnelle Wechsel zwischen Sprintrunde und Schießeinlage liegt, und das mit Platz sieben im vergangenen Jahr nicht ganz zufrieden war.

„Wir treten an, um wieder vorne mitzumischen“, sagt Franziska Hildebrand. Und Erik Lesser genießt nicht nur die besondere Atmosphäre in der VELTINS-Arena immer wieder gerne, sondern sieht den Biathlon auf Schalke mittlerweile als perfekte Trainingseinheit zwischen Weihnachten und dem ersten Heimweltcup in Oberhof Anfang Januar: „So hält man die Spannung hoch, wenn man in der doch recht langen Wettkampfpause die Konkurrenz im Ruhrgebiet trifft und unter Wettkampfbedingungen gegeneinander läuft und schießt.“
Herbert Fritzenwenger, Chef-Organisator der JOKA Biathlon World Team Challenge, traut dem deutschen Team eine Bestplatzierung zu: „Erik Lesser und Franziska Hildebrand wollen ihren siebten Platz des letzten Jahres deutlich verbessern. Die Saisonvorbereitung verlief bei beiden Athleten sehr gut. Ich bin überzeugt davon, dass die Beiden dieses Jahr um den Sieg mitlaufen können. Wie es ist Weltmeister zu werden wissen beide. Nun wollen sie wissen, wie es ist auf Schalke zu triumphieren.“

Team Kanada feiert Premiere beim Biathlon auf Schalke
Der beste kanadische Biathlet aller Zeiten, Nathan Smith, und die erfahrene Megan Tandy werden als erstes kanadisches Team in der Geschichte der World Team Challenge auf Schalke an den Start gehen. Die kleine Biathlon-Nation Kanada konnte in den vergangenen Jahren immer bessere Ergebnisse vorweisen und fühlt sich bereit, die Herausforderung des Biathlons auf Schalke mit seinem lautstarken Publikum und der anspruchsvollen Strecke anzunehmen!

Der 30-Jährige Smith hat 2015 mit Sprint-Silber in Kontiolahti die erste WM-Medaille überhaupt für das kanadische Herren-Team gewonnen und sich im gleichen Jahr mit seinem Weltcup-Sieg in Khanty-Mansiysk den Status des erfolgreichsten kanadischen Biathleten gesichert. Bei der diesjährigen Weltmeisterschaft in Oslo holte Smith mit der Herren-Staffel Bronze hinter Norwegen und Deutschland.  Megan Tandy hat sich in den vergangenen zwei Jahren ebenfalls kontinuierlich gesteigert und konnte drei Top-15-Plätze im Weltcup verbuchen. Die 28-Jährige aus Prince George hat sich für diese Saison eine Weltcup-Platzierung unter den besten Zehn zum Ziel gesetzt. 

Smith und Tandy gehen auf Schalke nicht als Favoriten an den Start, können in der VELTINS-Arena aber durchaus für eine Überraschung sorgen.
Die Biathlonfans dürfen sich wie gewohnt auf die Weltelite des Biathlonsports freuen. Neben dem Duo Hildebrand und Lesser sind für Team Deutschland 1 bereits Simon Schempp und Franziska Preuß gemeldet. Für Italien gehen Dominik Windisch und Dorothea Wierer sowie für Österreich Lisa Hauser und Simon Eder an den Start. Darüber hinaus starten Gabriela Koukalová (geb.Soukalova) und Michal Šlesingr für Tschechien sowie Olena Pidhruschna und Sergej Semenow für die Ukraine. Weitere Teams werden in Kürze bekanntgegeben.

Nach oben scrollen